BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 366

Glossierte Inhalte
  • 366, f. 3r-39v: Hermeneumata Pseudodositheana (griechisch-lateinische Vokabulare)
  • 366, f. 40r: griechische Glossen
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 2 Glossen:
    - Sachglossar in sachlicher Anordnung; 1 im fortlaufenden Glossartext stehende Glosse (f. 12v) zu den Hermeneumata Pseudodositheana.
    - Isolierte Glossierung: 1 Glosse am unteren Rand einer Seite (f. 40r), die griechische Glossen und 1 Rezept enthält.

    Zeit

    2. Hälfte des 9. oder 1. Hälfte des 10. Jahrhunderts.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    StSG. IV, S. 1 (Nr. MCLXVII) (Glosse hier versehentlich für f. 10v angegeben); S. 370 (Nr. MLXe Nachtr.).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 478, Nr. 251
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 68f.
    • A. Beccaria, I codici di medicina del periodo presalernitano, S. 334f.
    • K. A. de Meyier, Codices Vossiani Graeci et Miscellanei, S. 102
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 640
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 43
    • St. Stricker, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte, S. 99, 102, 112.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/366 [Stand 16.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/366.xml [Stand 16.10.2019].

    Letzte Änderung: Rolf Bergmann, 01.08.2018