BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 354

Glossierte Inhalte
  • 354, f. 2r-76v: Bibelglossar (aus verschiedenen Kommentaren, u.a. von Hieronymus, Ambrosius, Augustinus und Cassiodor)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossar in Textreihenfolge: 11 Glossen (f. 2r-19v) in dem Bibelglossar; davon 5 Interlinearglossen [f. 2r (2), 2v, 3v, 4r] zu Genesis; 5 Interlinearglossen (f. 19v) zu 1. Könige; 1 im fortlaufenden Text des Glossars stehende Glosse (f. 14r) zu 1. Samuel; Glosse auf f. 14r von der Texthand eingetragen.

    Zeit

    Glosse auf f. 14r etwa im 3. Viertel des 9. Jahrhunderts als Teil des Glossartextes eingetragen; Interlinearglossen etwa 10. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Glossen zu Genesis ags. mit hd. Bestandteilen (nach Ch. Leydecker, S. 28f.); ae.-mfrk. (nach R. Bergmann, S. 279); mfrk. (nach H. Frings, S. 2; Th. Frings, S. 111; R. Kögel, S. 594; H. Naumann - W. Betz, S. 30); frk. (nach J. Franck, S. 6); Glossen zu Genesis und 1. Könige as. bzw. and., Glosse zu 1. Samuel hd. (nach W. Wiget, S. 440f.; F. Holthausen, S. V; G. Cordes, S. 21; Th. Klein, S. 184-188; A. Quak, S. 79-84; St. Krogh, S. 127; H. Tiefenbach, Altsächsische Überlieferung, 2009, S. 1216); as. (nach H. Tiefenbach, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 343; H. Tiefenbach, Altsächsische Überlieferung, 2009, S. 1216).

    Edition

    Ph. Jaffé - W. Wattenbach, Ecclesiae Metropolitanae Coloniensis Codices Manuscripti, S. 157-161; StSG. I, S. 319 (Nr. XIX: Genesis), S. 394 (Nr. CII: 1. Samuel), S. 445 (Nr. CXLI: 1. Könige); erneute Edition bei A. Quak, JVNSp. 98/99 (1975- 1976) S. 79-82.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 417f., Nr. 94
    • StSG. V, S. 108-407
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 292
    • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 277-280
    • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 404, Nr. 1946
    • R. Brans, Das Reichenauer Glossar Rf, S. 32
    • G. Cordes, Altniederdeutsches Elementarbuch, S. 21
    • J. Franck, Altfränkische Grammatik, S. 6
    • H. Frings, Rheinische Glossen, S. 2 und passim
    • Th. Frings, PBB. 63 (1939), S. 111
    • Handschriftencensus Rheinland, I, S. 683, Nr. 1156
    • F. Holthausen, Altsächsisches Wörterbuch, S. V
    • N.R. Ker, Catalogue of Manuscripts Containing Anglo-Saxon, S. 476
    • Th. Klein, Studien zur Wechselbeziehung zwischen altsächsischem und althochdeutschem Schreibwesen, S. 159, 183-188
    • R. Kögel, Geschichte der deutschen Litteratur bis zum Ausgange des Mittelalters, I, 2, S. 594
    • St. Krogh, Die Stellung des Altsächsischen, S. 127
    • N. Kruse, Die Kölner volkssprachige Überlieferung des 9. Jahrhunderts, S. 86f., 294
    • Ch. Leydecker, Über Beziehungen zwischen ahd. und ags. Glossen, S. 28f., 45, 52
    • E. Meineke, Bernstein im Althochdeutschen, S. 54-58, 68
    • H. Naumann - W. Betz, Althochdeutsches Elementarbuch, S. 30
    • A. Quak, JVNSp. 98-99 (1975-1976), S. 79-84
    • I. Rosengren, Sprache und Verwandtschaft einiger althochdeutschen und altsächsischen Evangelienglossen, S. 23
    • P. Sahle, ZDA. 130 (2001), S. 374
    • E. Schröter, Walahfrids deutsche Glossierung, S. 101 und passim
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 10 (1975), S. 65
    • H. Tiefenbach, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 343
    • C. WichReif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 267, 277
    • W. Wiget, PBB. 49 (1925), S. 440f.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/354 [Stand 20.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/354.xml [Stand 20.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 03.08.2016