BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 352

Glossierte Inhalte
  • 352, f. 1r-204v: Priscian, Institutio de arte grammatica (I-VII; unvollständig)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 31 Glossen (f. 15v-176v) zu Priscian, Institutio de arte grammatica; davon 25 interlinear [f. 46r (2), 49v (2), 50r, 68r, 73r (2), 73v, 74v, 84v, 85r, 85v (2), 90v, 95v (2), 96r, 96v (2), 97r, 119r, 135r, 136r, 176v] und 6 (f. 15v, 46r, 49v, 62v, 63v, 67v) in Scholien marginal zum Text stehend; Glossen auf f. 50r und 68r in bfk-Geheimschrift eingetragen; zum Teil reiche interlineare und marginale lateinische Kommentierung.

    Neufunde: In SchG. wird an 1 Stelle auf einen interlinear eingetragenen Neufund (f. 67v) zu Priscian, Institutio de arte grammatica hingewiesen.

    Zeit

    Vermutlich 11. Jahrhundert.

    Ort

    Köln.

    Sprachgeographische Einordnung

    Mfrk. (nach R. Bergmann, S. 216; H. Frings, S. 2f.; Th. Frings, S. 111; R. Kögel, S. 594; K. Siewert, S. 94; F. Simmler, S. 38); frk. (nach J. Franck - R. Schützeichel, S. 6; G. Müller - Th. Frings, S. 466); nd. (nach J.H. Gallée, S. XVII).

    Edition

    Ph. Jaffé - W. Wattenbach, Ecclesiae Metropolitanae Coloniensis Codices Manuscripti, S. 154f.; StSG. II, S. 377 (Nr. DCCLXVI); Nachtrag bei K. Siewert, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 94; Edition des in SchG. gemeldeten Neufunds steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 417, Nr. 92
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 309
    • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 215-218
    • H. Butzmann, PBB. 86 (Halle 1964), S. 389, 392-395, 397
    • J. Franck, Altfränkische Grammatik, S. 6
    • H. Frings, Rheinische Glossen, S. 2f. und passim
    • Th. Frings, PBB. 63 (1939), S. 111
    • J.H. Gallée, Vorstudien zu einem altniederdeutschen wörterbuche, S. XVII
    • R. Kögel, Geschichte der deutschen Litteratur bis zum Ausgange des Mittelalters, I, 2, S. 594
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 466
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 169
    • P. Pauly, Die althochdeutschen Glossen der Handschriften Pommersfelden 2671 und Antwerpen 17.4, S. 84
    • J.M. Plotzek, in: Glaube und Wissen im Mittelalter, S. 36, 38
    • I. Reiffenstein, in: Grammatica ianua artium, S. 72, 74, 78, 79f.
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 640
    • P. Sahle, ZDA. 130 (2001), S. 374
    • K. Siewert, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 94
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 38
    • St. Stricker, Basel ÖBU. IX B 31, S. 675
    • St. Stricker, in: Entstehung des Deutschen, S. 473, 476
    • H.-E. Teitge, Froumund von Tegernsee und die ahd. Priscianglossen, S. 6 und passim.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/352 [Stand 20.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/352.xml [Stand 20.09.2019].

    Letzte Änderung: Rolf Bergmann, 26.03.2019