BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 336

Glossierte Inhalte
  • 336, f. 2r-47r: Julian von Toledo, Prognosticon futuri saeculi (am oberen Rand von f. 9v: volkssprachiger Eintrag ohne erkennbaren Textbezug)
  • 336, f. 51v: Federproben; Fragmentblatt hinten Federproben; Alphabete
  • Zahl und Art der Glossen

    Isolierte Glossierung: 1 am oberen Rand der Seite stehender Eintrag (f. 9v) neben Julian von Toledo, Prognosticon futuri saeculi; sowohl Lemma als auch Glosse sind auf dem Rand eingetragen; Glossierung wohl ohne Textbezug; weitere althochdeutsche Glossen (f. 51v), auf die K. Wiedemann hinweist, als isolierte Wörter in Griffeleinträgen stehend; Wörter noch nicht identifiziert; Handschrift zudem mit wenigen lateinischen Interlinear- und Marginalglossen versehen.

    Zeit

    Anfang des 9. Jahrhunderts.

    Ort

    Wohl Fulda.

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    P. Lehmann, PBB. 52 (1928) S. 169; weitere von K. Wiedemann, Manuscripta theologica. Die Handschriften in Quarto [in Vorbereitung], festgestellte Glossen, noch nicht ediert.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 114
    • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 378, Nr. 1821
    • I. Kelling, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 12
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/336 [Stand 20.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/336.xml [Stand 20.09.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 18.05.2018