BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 335

Glossierte Inhalte
  • 335, f. 2r-95r: Canones conciliorum der Dionysio-Hadriana
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 1 vereinzelte, interlinear stehende Griffelglosse (f. 6r) zu den Canones conciliorum der Dionysio-Hadriana; zudem ist die Handschrift ganz gelegentlich lateinisch glossiert; weitere Griffelglossen nicht mehr lesbar.

    Zeit

    1. Hälfte des 9. Jahrhunderts.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963) S. 128; weitere unentzifferte Glossen, auf die W. Stach verweist und deren Lemmata J. Hofmann nennt, sind nach K. Siewert zum Teil lateinisch, zum Teil nur resthaft oder gar nicht lesbar.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 377f., Nr. 1820
    • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 65
    • E. Glaser - A. Nievergelt, in: Entstehung des Deutschen, S. 124
    • J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963), S. 128f.
    • K. Siewert, Glossenfunde, S. 39
    • W. Stach, in: Liber Floridus, S. 14
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/335 [Stand 25.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/335.xml [Stand 25.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 17.03.2016