BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 328

Glossierte Inhalte
  • 328, f. 3r-34r: Pseudo-Apuleius, Herbarium
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 22 Glossen (f. 13v-34v) zu Pseudo-Apuleius, Herbarium; zum Teil stehen die Glossen zu Pflanzenbezeichnungen über dem Lemma oder im Bildbereich, zum Teil glossieren sie Stellen des die Pflanzen erläuternden Textes.

    Neufunde: In SchG. wird an 1 Stelle auf einen interlinear eingetragenen, jedoch als unsicher gekennzeichneten Neufund (f. 28r) zu Pseudo-Apuleius, Herbarium hingewiesen.

    Zeit

    10./11. und 12. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    StSG. III, S. 589f. (Nr. MXXXV); Edition des in SchG. gemeldeten Neufunds steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 410f., Nr. 75
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 14
    • A. Beccaria, I codici di medicina del periodo presalernitano, S. 219
    • H. Broszinski, Kasseler Handschriftenschätze, S. 88
    • R. Lühr, Sprachwissenschaft 15 (1990), S. 172f.
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 169
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 639
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 43
    • St. Stricker, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte, S. 122.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/328 [Stand 17.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/328.xml [Stand 17.10.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 29.08.2016