BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 250

Glossierte Inhalte
  • 250, p. 4-42, 51-66: Donat, Ars maior
  • 250, p. 67-130: Eutyches, Ars de verbo
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 4 vereinzelte althochdeutsche Glossen; davon 1 im fortlaufenden Text einer am unteren Rand der Seite stehenden Scholie (p. 65) zu Donat, Ars grammatica; 3 Glossen zu Eutyches, Ars de verbo; 2 (p. 68, 77) interlinear und 1 (p. 106) marginal stehend; die betreffenden Partien der Handschrift sind alle auch lateinisch glossiert.

    Zeit

    -

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    StSG. II, S. 159 (Nr. DCXXIV: Donat, Ars grammatica), S. 161 (Nr. DCXXXI: Eutyches, Ars de verbo) - Nachtrag bei StSG. V, S. 102, Z. 7.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 455f., Nr. 217
    • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 86
    • P. Piper, ZDPh. 13 (1882), S. 446
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 6, 43
    • St. Sonderegger, Althochdeutsch in St. Gallen, S. 78
    • St. Stricker, in: Grammatica ianua artium, S. 141-143.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/250 [Stand 13.11.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/250.xml [Stand 13.11.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 17.03.2016