BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 237

Glossierte Inhalte
  • 237, p. 3-351: Orosius, Historiae adversum paganos (I-VII)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 15 verstreute Glossen aus 20 Einzelwörtern [p. 24a, 42b, 55a, 94b, 117b, 122a, 187b, 239a, 243a (2), 246a, 262a, 266b, 271b, 276b] zu Orosius, Historiae adversum paganos; davon 3 marginal (p. 94b, 246a, 271b), 12 interlinear stehend; einige der Lemmata auch lateinisch glossiert, manche der althochdeutschen Wörter im fortlaufenden Text einer interlinear stehenden lateinischen Glosse eingetragen (p. 42b); Übereinstimmungen des Glossenbestands mit BStK.-Nr. 848a; Glossen zum Teil von der Hand Ekkeharts IV. (um 980-1060) eingetragen, innerhalb einer durchgehenden, vorwiegend interlinearen lateinischen Glossierung von mehreren Händen [nach H. Eisenhut machen die volkssprachigen Glossen 0,2 Prozent der Gesamtglossierung aus (vgl. Die Glossen Ekkeharts IV., 2009, S. 117, 203)]; ein volkssprachiger Eintrag, wahrscheinlich ein Personenname, vertikal auf p. 343 eingetragen.

    Zeit

    Glossen zumindest teilweise im 11. Jahrhundert eingetragen.

    Ort

    St. Gallen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach G. Müller - Th. Frings, S. 213).

    Edition

    13 Glossen in StSG. II, S. 358f. (Nr. DCCXLI) ediert; eine vollständige Neuedition der in StSG. genannten Glossen mitsamt einer weiteren Glosse bei Heidi Eisenhut, 2009, S. 250f.; eine weitere Glosse ediert bei Oliver Ernst – Andreas Nievergelt – Markus Schiegg, 2019, S. 266, Anm. 49.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 453, Nr. 206
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 93
    • R. Bergmann, in: Namenwelten, S. 8
    • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 80, 86
    • J.N.C. Clark, ALMA. 7 (1932), S. 6-35
    • A.A. Grotans, in: Theodisca, S. 272f.
    • E. Karg-Gasterstädt, PBB. 64 (1940), S. 268
    • Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz, III, Text, S. 288
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 213
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 638
    • W. Schröder, ZDA. 87 (1956-1957), S. 163
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 4, 6f., 41
    • St. Sonderegger, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 213.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/237 [Stand 26.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/237.xml [Stand 26.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 23.05.2019