BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 27

Glossierte Inhalte
  • 27, f. 2r-199r: Paulus Diaconus, Homiliar
  • 27, f. 223r-235r: Hieronymus, Epistola ad Nepotianum
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 3 Glossen; davon 1 Marginalglosse (f. 197r) zu Paulus Diaconus, Homiliarum; 2 (f. 228v) zu Hieronymus, Epistola ad Nepotianum; 1 marginal, 1 interlinear stehend; Handschrift ansonsten unglossiert; nur auf den letzten Blättern, etwa ab f. 223 gering lateinisch marginal glossiert.

    Neufunde: In SchG. wird an 3 Stellen auf Neufunde (f. 225r, 232v, 233r) zu Hieronymus, Epistola ad Nepotianum hingewiesen; alle 3 Neufunde marginal eingetragen; auch W. Stach hatte schon 1950 auf noch unedierte Glossen in der Handschrift hingewiesen.

    Zeit

    Glossen etwa gleichzeitig mit dem Text im 9. Jahrhundert eingetragen.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 10; weitere von W. Stach, in: Liber Floridus, S. 12, genannte Stellen werden bei H. Mayer nicht berücksichtigt; Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 10
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 635
    • W. Stach, in: Liber Floridus, S. 12
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/27 [Stand 21.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/27.xml [Stand 21.09.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 10.08.2016