BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 18

Glossierte Inhalte
  • 18, f. 2r: aufgeklebtes Blatt Besitzvermerk, Inhaltsangabe, Rezept (Blatt verdeckt teilweise den Text)
  • 18, f. 25r: Rezept im Anschluß an Platon, Timaeus (in der Übersetzung des Chalcidius)
  • 18, f. 32r-100v: Paulus Diaconus, Epitome aus Festus, De verborum significatione
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 4 Glossen (f. 2r-70v):
    - Textglossierung: 2 Interlinearglossen (f. 2r) zu einem Rezept; möglicherweise weitere Glossen in dem überklebten Teil des Textes; 1 Marginalglosse (f. 25r) zu einem Rezept im Anschluß an Platon, Timaeus (in der Übersetzung des Chalcidius).
    - Textglossierung: 1 Marginalglosse (f. 70v) zu Paulus Diaconus, Epitome aus Festus, De verborum significatione.

    Zeit

    2. Hälfte des 11. Jahrhunderts.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 9.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 9
    • W. Stach, in: Liber Floridus, S. 13
    • St. Stricker, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte, S. 99, 102.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/18 [Stand 12.11.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/18.xml [Stand 12.11.2019].

    Letzte Änderung: Rolf Bergmann, 05.08.2018