BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 8f

Bibliothek Admont, Stiftsbibliothek
Signatur

518

Identifizierung als Glossenhandschrift

Nachtrag zum Katalog aufgenommen nach einem Hinweis von B. Bulitta und A. Mikeleitis-Winter (2014).

Digitalisat
  • 8f Admont, Stiftsbibliothek 518 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 136 Blätter; p. 269/270 unten beschnitten, p. 271 fast vollständig abgeschnitten und die Überreste des Blattes auf das hintere fliegende Blatt aufgeklebt; 21,3 x 15,8 cm; Seitenzählung des 17. Jahrhunderts von 1 bis 271 mit Tinte jeweils in der oberen äußeren Blattecke; mit Leder überzogener, schön verzierter Holzdeckel; auf Vorderseite des Einbandes goldgepresst ‚MDGAA 1625‘ (=Matthias Dei Gratia Abbas Admontensis); 2 Schließen aus Messing. – Einrichtung: Schriftspiegel 15,5 x 10,6/11,2 cm; einspaltig; schmucklose rote, vereinzelt größere Initialen (p. 1, 127, 128). – Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert in der Benediktinerabtei Admont entstanden; auf Admont weisen zusätzlich die beiden Besitzvermerke aus dem 16. und 17. Jahrhundert, sowie die Erwähnung in den beiden Katalogen Peters von Arbon (1376 und 1380).

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/8f [Stand 10.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/8f.xml [Stand 10.12.2018].

Letzte Änderung: Marie Lichtblau, 06.06.2018