BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

Fragment

Bibliothek Dresden, Sächsische Landesbibliothek
Signatur

A 199

Fragment

D

Alle Fragmente
Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG; BStK.-Nr. 99: BV. (1973); ↗BStK.-Nr. 422c;

Digitalisat
  • 99 Dresden, Sächsische Landesbibliothek A 199 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; BStK.-Nr. 99: 37 Blätter sowie 3 zusätzliche ungezählte Blätter vorne und hinten; ↗BStK.-Nr. 422c; BStK.-Nr. 99: Zählung von 1 bis 37 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; moderner Pappeinband; ↗BStK.-Nr. 422c;
Einrichtung: Schriftspiegel 14,0 x 9,5 cm; einspaltig;
BStK.-Nr. 99: 19 Zeilen; ↗BStK.-Nr. 422c; Überschriften und Zeilenanfänge in Majuskeln, zum Teil in roter Farbe.
Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts;
BStK.-Nr. 99: zweites und drittes zusätzliches Blatt vorne von einer Hand des 19. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts entstanden; BStK.-Nr. 99: das Fragment gelangte in den Besitz des Dresdner Superintendenten V.E. Loescher (1674-1749); nach einem Vermerk auf dem Vorsatzblatt verkaufte dieser es an H.J. Clodius; ↗BStK.-Nr. 422c;

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/99 [Stand 30.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/99.xml [Stand 30.10.2020].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 06.02.2017