BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 1056

Bibliothek Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preussischer Kulturbesitz
Signatur

Ms. 414

Ehemalige Signaturen

früher Hamburg, Privatbesitz Jörn Günther MS. 33

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG.

Beschreibung

Fragmente; Pergament; 2 Streifen eines Blattes; Streifen 1: 11,0/12,5 x 4,7/6,2 cm; Streifen 2: 22,0/23,5 x 5,0/7,0 cm; Zählung von 1 bis 2 jeweils in der äußeren oberen Ecke des Streifens recto. - Einrichtung: [Schriftspiegel nicht mehr meßbar]; wohl einspaltig; f. Ir 13 Zeilen; f. Iv 14 Zeilen; f. IIr 26 Zeilen; f. IIv 27 Zeilen. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach im 11. Jahrhundert entstanden; es befand sich im Privatbesitz von Dr. Jörn Günther in Hamburg und wurde spätestens 1994 an die Staatsbibliothek Berlin verkauft.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • P.J. Becker - T. Brandis, in: Jahrbuch Preußischer Kulturbesitz 30 (1993), S. 262
  • T. Brandis, in: Die Präsenz des Mittelalters in seinen Handschriften, S. 305
  • K. Siewert, Sprachwissenschaft 18 (1993), S. 417f.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1056 [Stand 17.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1056.xml [Stand 17.12.2018].