BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 1034

Bibliothek Le Mans, Bibliothèque Municipale
Signatur

Ms. 213

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. IV, S. 252, Anm. 2: unzugänglich - 2. Nachtragsliste (1985) (Nr. 384b)

Digitalisat
  • 1034 Le Mans, Bibliothèque Municipale Ms. 213 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 3 Teilen; Teil 1: f. 1-78; Teil 2: f. 79-167; Teil 3: f. 168-279; Pergament; 279 Blätter; Teil 2: 37,5 x 29,0 cm; - Einrichtung Teil 2: Schriftspiegel 28,2/30,5 x 21,5 cm; zweispaltig; 36-47 Zeilen. - Schrift: Teil 2: karolingische Minuskel aus dem 1./2. Viertel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 1./2. Viertel des 9. Jahrhunderts wohl in Frankreich entstanden; ein Exlibris auf f. 279v weist auf die Eglise de la Couture in Le Mans.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • C. Albarello, Aevum 71 (1997), S. 236
  • BHM., Nr. 261
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 73f., Nr. 2289, 2290, 2291
  • J. de Blic, RTAM. 16 (1949), S. 16
  • Catalogue Général des Manuscrits des Bibliothèques Publiques de France. Départements 20, S. 138f.
  • M. Gorman, Scriptorium 50 (1996), S. 105
  • E. Meineke, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 57.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1034 [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1034.xml [Stand 14.12.2018].

Letzte Änderung: Monja Eberlein, 06.07.2015