BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 1019e

Bibliothek Zürich, Zentralbibliothek
Signatur

Ms. Rh. 75

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG.

Beschreibung

Codex aus 2 Teilen, Teil 1: f. 1-243; Teil 2: f. 244-395; Pergament; 395 Blätter; 23,2 x 19,3 cm; Holzdeckel mit Lederrücken; 3 Riemchen zum Zubinden erhalten. - Einrichtung Teil 1: rote Titel und Anfangsbuchstaben, Initialen, Zeichnungen, Arkaden. - Schrift Teil 1: 11. Jahrhundert.

Geschichte

Teil 1 des Codex im 11. Jahrhundert entstanden; das Osterdatum im Kalender weist auf das Jahr 1065; später mit dem im 15. Jahrhundert entstandenen Teil 2 vereinigt; nach der Aufgabe der Benediktinerabtei Rheinau nach Zürich gelangt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • L.C. Mohlberg, Mittelalterliche Handschriften, S. 192, Nr. 443
  • J. Werner, ADA. 15 (1889), S. 377.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1019e [Stand 11.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1019e.xml [Stand 11.12.2018].