BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 1006

Bibliothek Zürich, Zentralbibliothek
Signatur

Ms. Car. C 105

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 746

Beschreibung

Codex; Pergament; 132 Blätter; 27,1 x 20,3 cm; halb mit blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals 1 Schließe; vorgängige Signatur 20 auf dem Einbandrücken. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,5 x 16,0 cm; einspaltig; 34 Zeilen; Überschriften und große Initialen in roter Farbe. - Schrift: spätkarolingische Minuskel von einer Hand des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert entstanden; ein Besitzvermerk des 14. oder 15. Jahrhunderts auf f. 2v weist auf das Kloster Mariazell auf dem Beerenberg bei Winterthur; später war die Handschrift wahrscheinlich im Besitz von P. Numagen.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 84r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2991

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, IV, S. 26
  • L.C. Mohlberg, Mittelalterliche Handschriften, S. 114, Nr. 270
  • StSG. V, S. 84f., Nr. 746.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1006 [Stand 26.09.2017].

Letzte Änderung: Brigitte Goebel, 01.02.2016