BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 989

Bibliothek Würzburg, Universitätsbibliothek
Signatur

M. p. th. f. 45

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 989 Würzburg, Universitätsbibliothek M. p. th. f. 45 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 73 Blätter; 26,0 x 18,2 cm; Dombibliothekseinband, bei dem 1960 der Rücken durch Kalbsleder ersetzt wurde; 1 Messingschließe; Spuren von Kettenscharnier; Dombibliothekssignatur CXXXIIII aus dem 15. Jahrhundert. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,0 x 14,0/14,5 cm; einspaltig; 34 Zeilen; Initialen mit angelsächsischer Tierornamentik auf f. 2r, 6r, 10v, 13v, 18r, 22r, 22v, 25v, 26r, 27v, 31v, 36r, 39r, 42v, 46r, 52r, 56r, 62r, 66v, 73r; Überschriften in roter Farbe, gelegentlich mit hochstilisierter Capitalis. - Schrift: deutsch-angelsächsische Minuskel von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 8. Jahrhunderts aus dem Umkreis von Würzburg; die letzte Schreiberin Abirhilt nennt sich f. 71v oben.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 8. Jahrhunderts in einem angelsächsischen Frauenkloster vielleicht in der Nähe von Würzburg entstanden; später befand sich die Handschrift in der Würzburger Dombibliothek; von da aus gelangte sie im Zuge der Säkularisation 1803 in die dortige Universitätsbibliothek.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • G. Baesecke, Der Vocabularius St. Galli, S. 99
  • Bayerns Kirche im Mittelalter, S. 36, Nr. 173
  • A.I. Beach, Women as Scribes, S. 16f.
  • K. Bierbrauer, Die Ornamentik frühkarolingischer Handschriften aus Bayern, S. 70f., 75
  • K. Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Textband, S. 110
  • B. Bischoff, in: B. Bischoff - J. Hofmann, Libri Sancti Kyliani, S. 8f., 30
  • CLA. IX, S. 49, Nr. 1412
  • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 63, 65
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 89
  • J. Hofmann, in: B. Bischoff - J. Hofmann, Libri Sancti Kyliani, S. 102, 124, 147, 154
  • J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963), S. 32, 71f.
  • F. Lifshitz, in: Vom Nutzen des Schreibens, S. 69, 78
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 493
  • E.A. Lowe, Palaeographical Papers, I, S. 244
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 593
  • G.L. Micheli, L'Enluminure du haut Moyen Age, S. 69
  • C. Moulin- Fankhänel, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 364
  • P.R. Robinson, in: Of the Making of Books, S. 85
  • H. Spilling, in: Die Iren und Europa im früheren Mittelalter, II, S. 901
  • H. Thurn, in: Die Bibliothek des Würzburger Domstifts 742-1803, S. 40
  • H. Thurn, in: Die Bibliothek des Würzburger Domstifts 742-1803, S. 51, Nr. 15
  • H. Thurn, Die Pergamenthandschriften der ehemaligen Dombibliothek, S. 32-34
  • H. Thurn, WD. 54 (1992), S. 58, 61
  • A. Weiner, Die Initialornamentik der deutsch-insularen Schulen, S. 181-183, Nr. 55.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/989 [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/989.xml [Stand 14.12.2018].