BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 954

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 15346 (Suppl. 2883)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 626

Beschreibung

Fragment; Pergament; 14 Blätter sowie eine Anzahl einzelner Streifen; Blätter zum Teil verstümmelt; 35,5 x 22,5 cm; Blätter gezählt als 1 bis 5, 6 mit Rest des Gegenblattes, 7, 7a, 7b, 8 bis 12; in modernem blauen Pappeinband. - Einrichtung: Schriftspiegel 26,0 x 16,0 cm; einspaltig; 25 Zeilen. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus dem 1. Jahrzehnt des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach im 1. Jahrzehnt des 9. Jahrhunderts entstanden; es wurde aus Einbänden der Benediktinerabtei Mondsee ausgelöst.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II, S. 22
  • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 433
  • Tabulae Codicum Manu Scriptorum praeter Graecos et Orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, I-II, S. 154, Nr. 15346
  • F. Unterkircher, in: Scire litteras, S. 377, 380f.
  • StSG. IV, S. 660, Nr. 626.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/954 [Stand 24.09.2017].