BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 952

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 12840

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 623

Beschreibung

Codex; Papier; 89 Blätter (die laut StSG. von 29 auf 40 springende Zählung ist korrigiert); 21,0 x 14,2 cm; grauer Pappeinband; vorgängige Signatur Suppl. 489. - Einrichtung: Schriftspiegel 16,3/17,6 x 10,0/11,4 cm; einspaltig; 32-44 Zeilen. - Schrift: gotische Kursive des 15. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahren des 15. Jahrhunderts von dem Mönch Johannes Hecht aus Landau in der Benediktinerabtei St. Paul im Lavanttal geschrieben: f. 1-28r nach Datierungen zum Beispiel auf f. 8r, 13v und 18r 1472, f. 29r-48v nach einer Datierung auf f. 48v 1463; f. 49r-95 nach Notizen über St. Paul auf f. 30v und 94r 1468, f.96-100 1472.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • U. Bodemann, in: Latein und Volkssprache im deutschen Mittelalter, S. 359
  • U. Bodemann - K. Grubmüller, in: Pragmatische Schriftlichkeit im Mittelalter, S. 191
  • A. Brandstetter, in: Schatzhaus Kärntens, II, S. 605-608
  • A. Brandstetter, in: Schatzhaus Kärntens, I, S. 169, Nr. 9.38
  • G.L. Bursill-Hall, A Census of Medieval Latin Grammatical Manuscripts, S. 276
  • G. Hayer, in: Deutsche Handschriften 1100-1400, S. 422
  • H. Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, III, S. 1274-1276
  • Tabulae Codicum Manu Scriptorum praeter Graecos et Orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, I-II, S. 153f., Nr. 12840
  • F. Unterkircher, Die datierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek von 1451 bis 1500, 1. Teil: Text, S. 172f.
  • D. Weber, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, VI, 2, S. 419
  • J. Zacher, ZDPh. 11 (1880), S. 310
  • StSG. IV, S. 659f., Nr. 623.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/952 [Stand 23.09.2017].