BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 943

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 2237

Ehemalige Signaturen

früher Jur.civ.290

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 615

Beschreibung

Codex; Pergament; 34 Blätter und 1 ungezähltes vorne; 18,0 x 12,5 cm; moderner grüner Pappeinband; vorgängige Signatur Jur.civ.290. - Einrichtung: Schriftspiegel 13,5 x 8,5 cm; einspaltig; f. 1r-26r 34 Zeilen; f. 27r-34r 47 Zeilen. - Schrift: 13. Jahrhundert.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 13. Jahrhundert entstanden; ein Besitzvermerk auf dem zusätzlichen Blatt vorne weist auf die Benediktinerabtei Tegernsee.

Inhalte
  • ungezähltes Blatt Besitzvermerk, Inhaltsvermerk
  • f. 1r-26r: Epitome institutionum Justiniarum
  • f. 26r: De mysterio sanctae trinitatis; Summa brevis in Hierarchiam Sancti Dionysii
  • f. 26v: bis auf 2 gezeichnete Köpfe leer
  • f. 27r-34v: Commentarius in decem praedicamenta Aristotelis
  • f. 34v: vier Hexameter der Versus de piscibus
Links
Literatur zur Handschrift
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 565
  • Tabulae Codicum Manu Scriptorum praeter Graecos et Orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, I-II, S. 40f., Nr. 2237
  • J. Zacher, ZDPh. 11 (1880), S. 308
  • StSG. IV, S. 646, Nr. 615.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/943 [Stand 12.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/943.xml [Stand 12.12.2018].

Letzte Änderung: Alexander Bock, 12.12.2017