BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 941

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 1761

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 613

Digitalisat
  • 941 Wien, Österreichische Nationalbibliothek Cod. 1761 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus mehreren Teilen; Pergament; 243 Blätter; 11,2 x 9,0 cm; Einband des 15. Jahrhunderts; mit hellem Wildleder überzogene Holzdeckel; vorgängige Signatur Theol. 863. - Einrichtung: Schriftspiegel 8,0/8,5 x 6,0/7,5 cm; einspaltig; 14-16 Zeilen. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus dem 2. oder 3. Viertel des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 2. oder 3. Viertel des 11. Jahrhunderts vermutlich in der Benediktinerabtei Lorsch entstanden; nach dem Exlibris auf f. 1r war die Handschrift später im Besitz von Sebastian Tengnagel, Bibliothekar der Wiener Hofbibliothek von 1608-1636; zu Beginn des 18. Jahrhunderts befand sie sich in der Wiener Hofbibliothek.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 241, 244
  • B. Bischoff, Die Abtei Lorsch im Spiegel ihrer Handschriften, S. 134f.
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 195, 258
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 136, 138f., 144
  • R. Derolez, Runica Manuscripta, S. 163 und passim
  • R. Derolez, Scriptorium 5 (1951), S. 19
  • Ch.E. Eder, StMOSB. 83 (1972), S. 145
  • Th. von Grienberger, ANF. 11 (1899), S. 23, 25 und passim
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 171
  • H. Hoffmann, Buchkunst und Königtum, Textband, S. 222f.
  • D. Hüpper- Dröge, Schild und Speer, S. 431
  • N.R. Ker, Catalogue of Manuscripts Containing Anglo-Saxon, S. 483
  • M. Lapidge, ASE. 15 (1986), S. 72
  • P. Lendinara, in: Paolo Diacono, S. 265
  • R. Marti, Scriptorium 45 (1991), S. 62
  • O. Mazal, Byzanz und das Abendland, S. 299, Nr. 220
  • Mittelalterliche Schatzverzeichnisse, I, S. 154-156
  • E. Schröter, Walahfrids deutsche Glossierung, S. 5-7
  • U. Schwab, Die Sternrune im Wessobrunner Gebet, S. 128f.
  • W. Steppe, Sulpicius Severus im Leidener Glossar, S. 24
  • Tabulae Codicum Manu Scriptorum praeter Graecos et Orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, I-II, S. 287f.
  • M.M. Tischler, Einharts Vita Karoli, I, S. 51
  • P. Vaciago, in: Les manuscrits des lexiques et glossaires, S. 135, 137, Nr. 1761
  • P. Vaciago, Romanobarbarica 17 (2000), S. 12
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 344
  • StSG. IV, S. 643-646, Nr. 613.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/941 [Stand 25.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 27.06.2017