BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 941

Bibliothek Wien, Österreichische Nationalbibliothek
Signatur

Cod. 1761

Ehemalige Signaturen

früher Theol. 863

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 613

Digitalisat
  • 941 Wien, Österreichische Nationalbibliothek Cod. 1761 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus mehreren Teilen; Pergament; 243 Blätter; 11,2 x 9,0 cm; Einband des 15. Jahrhunderts; mit hellem Wildleder überzogene Holzdeckel; vorgängige Signatur Theol. 863. - Einrichtung: Schriftspiegel 8,0/8,5 x 6,0/7,5 cm; einspaltig; 14-16 Zeilen. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus dem 2. oder 3. Viertel des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 2. oder 3. Viertel des 11. Jahrhunderts vermutlich in der Benediktinerabtei Lorsch entstanden; nach dem Exlibris auf f. 1r war die Handschrift später im Besitz von Sebastian Tengnagel, Bibliothekar der Wiener Hofbibliothek von 1608-1636; zu Beginn des 18. Jahrhunderts befand sie sich in der Wiener Hofbibliothek.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/941 [Stand 14.08.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/941.xml [Stand 14.08.2020].

Letzte Änderung: Alexander Bock, 12.12.2017