BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 804

Bibliothek Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana
Signatur

Pal. lat. 845

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 534

Digitalisat
  • 804 Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana Pal. lat. 845 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 194 Blätter; 31,5 x 21,0/21,5 cm; Einband zwischen 1853 und 1854 angefertigt; mit grünem Pergament überzogene Pappdeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel 24,0 x 15,0/16,0 cm; einspaltig; 27 Zeilen; Überschriften in Majuskeln; f. 4r farbige, mit Flechtband verzierte Initiale; f. 173r mit Stufenband verzierte Initiale; f. 74r-193r leicht verzierte Initialen. - Schrift: karolingische und angelsächsische Minuskel von mehreren Händen aus der 1. Hälfte des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 1. Hälfte des 9. Jahrhunderts in Mainz entstanden; später gelangte die Handschrift in die Heidelberger Bibliotheca Palatina und wurde 1623 als deren Bestandteil in die Biblioteca Apostolica Vaticana überführt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • E.M. Bannister, Monumenti Vaticani di paleografia musicale Latina, S. 12, Nr. 28
  • R. Bergmann, in: Theodisca, S. 80
  • W. Berschin, Die Palatina in der Vaticana, S. 49
  • L. Bethmann, AGÄDGK. 12 (1874), S. 344
  • Bibliotheca Palatina, Textband, S. 127
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, I, S. 46
  • M.L. Colker, Scriptorium 16 (1962), S. 87
  • G. Glauche, Schullektüre im Mittelalter, S. 6
  • J.F. Hanselmann, Scriptorium 41 (1987), S. 87
  • I. Knoblich, Die Bibliothek des Klosters St. Maximin bei Trier, S. 57
  • M. Lapidge, Anglo-Latin Literature 600-899, S. 400
  • P. Lehmann, Erforschung des Mittelalters [I], S. 8
  • P. Lehmann, Erforschung des Mittelalters, V, S. 5
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 481
  • W.M. Lindsay, PL. 2 (1923), S. 49
  • W.M. Lindsay - P. Lehmann, PL. 4 (1925), S. 19f., 35
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 555
  • E.K. Rand, Studies in the Script of Tours, I, 1, S. 205
  • A. Schlechter, in: Miscellanea Bibliothecae Apostolicae Vaticanae, V, S. 234
  • I. Schunke, Die Einbände der Palatina in der Vatikanischen Bibliothek, II, 2, S. 852
  • H. Spilling, in: Kloster Fulda in der Welt der Karolinger und Ottonen, S. 260
  • H. Stevenson - I.B. de Rossi, Codices Palatini Latini Bibliothecae Vaticanae, I, S. 297f.
  • A. Weiner, Die Initialornamentik der deutsch-insularen Schulen, S. 69, 169
  • StSG. IV, S. 608, Nr. 534
  • StSG. V, S. 76, Nr. 534.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/804 [Stand 20.11.2017].

Letzte Änderung: Monja Eberlein, 03.07.2015