BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 791

Bibliothek Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana
Signatur

Chigi H V 165

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 170 Blätter sowie 2 zusätzliche ungezählte Blätter hinten; f. 1-2, zusätzliche Blätter hinten Papier; Blätter zum Teil stark beschädigt; 21,0 x 15,0 cm; grüner, mit dem Wappen des Fabio Chigi versehener Ledereinband; Zählung von 1 bis 170 mit einem Stempel jeweils in der rechten unteren Ecke der Rectoseite; ab Blatt 5 zudem Zählung von 1 bis 163 von älterer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; zwischen f. 12 und 13, 42 und 43, 135 und 136 und 136 und 137 wurde jeweils ein Blatt übersprungen. - Einrichtung: Schriftspiegel 14,5 x 9,5 cm; f. 170v 17,0 x 14,0 cm; einspaltig; 24 Zeilen; f. 170v 53 Zeilen; f. 71v reich verzierte Initiale H im St. Galler Stil; Überschriften in Majuskeln in roter Farbe. - Schrift: spätkarolingische Minuskel von mehreren Händen aus dem 2. Drittel des 11. Jahrhunderts; reiche marginale Glossierung und Kommentierung von St. Galler Händen (nach H. Hoffmann, S. 394).

Geschichte

Codex der Schrift nach im 2. Drittel des 11. Jahrhunderts in St. Gallen entstanden; nach einem Besitzvermerk auf f. 6r befand sich die Handschrift in der Bibliothek Agostino Patrizi Piccolominis; später wurde sie in die Sammlung Fabio Chigis (Papst Alexander VII.) aufgenommen und gelangte schließlich 1923 in die Biblioteca Apostolica Vaticana.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von f. 102v, 170v in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2891, 2893

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • R. Avesani, in: Mélanges Eugène Tisserant, VI, S. 47f., Nr. 16
  • M. Buonocore, Codices Horatiani in Bibliotheca Apostolica Vaticana, S. S. 67-69, Nr. 19
  • H. Hoffmann, Buchkunst und Königtum, Textband, S. 343, 394f.
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, I, ; III, 2, S. 498; S. 75, 177
  • B. Munk Olsen, RHT. 21 (1991), S. 53
  • B. Munk Olsen, RHT. 24 (1994), S. 221
  • É. Pellegrin - J. Fohlen - C. Jeudy - Y.-F. Riou, Les manuscrits classiques latins de la Bibliothèque Vaticane, I, S. 322-324
  • K. Siewert, Die althochdeutsche Horazglossierung, S. 240-242
  • C. Villa, Aevum 62 (1988), S. 194
  • C. Villa, Aevum 67 (1993), S. 89
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 345.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/791 [Stand 11.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/791.xml [Stand 11.12.2018].

Letzte Änderung: Brigitte Goebel, 01.02.2016