BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 783a

Bibliothek Prag, Metropolitní Kapitula
Signatur

U SV. Víta A 130

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 2. Nachtragsliste (1985) (Nr. 788a)

Beschreibung

Codex; Pergament; 197 Blätter sowie 1 zusätzliches ungezähltes Blatt vorne; 27,0 x 20,0 cm; Blätter 195-197 kleiner; Zählung von 1 bis 197 mit dem Stempel jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel 19,5 x 14,0 cm; einspaltig; 22 Zeilen; Überschriften in Capitalis rustica in roter Farbe; einige Anfangszeilen in Monumentalcapitalis in roter Farbe, gelb und grün gefüllt; f. 1r, 80r mehrfarbige, mit Tiermotiven und Flechtwerk verzierte Initialen. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts unter Bischof Anno (854-875) in Freising entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II, S. 219f.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/783a [Stand 11.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/783a.xml [Stand 11.12.2018].