BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 735

Bibliothek Oxford, Bodleian Library
Signatur

Laud misc. 263

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 501

Digitalisat
  • 735 Oxford, Bodleian Library Laud misc. 263 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 81 Blätter; 32,5 x 21,5 cm. - Einrichtung: Schriftspiegel 25,5 x 16,0 cm; einspaltig; 27 Zeilen; auf f. 2r schwarze insulare Initiale P mit Löwen- und Drachenkopf. - Schrift: f. 2r-65v von einer sorgfältigen deutsch-angelsächsischen Minuskelhand des 8./9. Jahrhunderts; als Schreiber nennt sich ein Diakon Willibald (f. 65v) in angelsächsischer Majuskel.

Geschichte

Codex nach einem Vermerk auf f. 65v von einem Diakon Willibaldus wahrscheinlich in Mainz um 800 geschrieben; im 9. Jahrhundert befand sich die Handschrift sicher in Mainz; später kam sie in die Würzburger Dombibliothek; durch Erzbischof William Laud (1573-1645) gelangte die Handschrift 1637 in die Bodleian Library in Oxford.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/735 [Stand 29.11.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/735.xml [Stand 29.11.2020].