BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 722 (I)

Bibliothek Oxford, Bodleian Library
Signatur

Auct. T. 1. 26 [f. 1-2]

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 725

Beschreibung

Fragment; Pergament; 2 Blätter; f. 1 und 2 aus einer Handschrift sowie f. 3 und 4 aus einer anderen Handschrift sind einem Codex vorgebunden [sieh BStK.-Nr. 722 (II)]; 32,5 x 24,5 cm; mit Pergament überzogener Pappumschlag. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus dem 10. Jahrhundert.

Geschichte

Codex, aus dem die Fragmente stammen, der Schrift nach im 10. Jahrhundert entstanden; später wurden sie dem Codex vorgebunden, in dem sie sich noch heute befinden [sieh BStK.-Nr. 722 (II)].

Inhalte
  • f. 1r-v: Glossar
  • f. 2r-v: Priscian, Institutio de arte grammatica (Fragmente).
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • G. Ballaira, Per il catalogo dei codici di Prisciano, S. 269f., Nr. 451
  • G.L. Bursill-Hall, A Census of Medieval Latin Grammatical Manuscripts, S. 170
  • M. Gibson, Scriptorium 26 (1972), S. 117
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 138
  • M. Irvine, The Making of Textual Culture, S. 390
  • F. Kerlouégan, in: De Tertullien aux Mozarabes, S. 187
  • F. Madan, A Summary Catalogue of Western Manuscripts, IV, S. 436, Nr. 20622
  • M. Passalacqua, I Codici di Prisciano, S. 202, Nr. 451
  • H. Schenkl, Bibliotheca Patrum Latinorum Britannica, I, 1, S. 23
  • StSG. V, S. 71, Nr. 725.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/722 (I) [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/722 (I).xml [Stand 14.12.2018].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 23.06.2016