BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 710d

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 13024

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 1. Nachtragsliste (1982) (Nr. 558a)

Digitalisat
  • 710d München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 13024 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 255 Blätter; 36,5 x 28,5 cm; brauner Halbledereinband mit Wappenprägung. - Einrichtung: Schriftspiegel 29,0 x 21,0 cm; zweispaltig; 36 Zeilen; rote Initiale auf f. 1r. - Schrift: Minuskel aus der Mitte des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach Mitte des 11. Jahrhunderts vielleicht in Tegernsee entstanden; noch im 11. Jahrhundert in der Benediktinerabtei St. Emmeram in Regensburg mit Korrekturen versehen; später gelangte er in die Stadtbibliothek von Regensburg, dann in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 92f., 111
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 2, S. 94, Nr. 845
  • Ch.E. Eder, StMOSB. 83 (1972), S. 155
  • E. Klemm, Die romanischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, I, Textband, S. 18
  • R. Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, V, 2, S. 346
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 84
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 366.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/710d [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 07.06.2017