BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 688

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 23486

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 466

Digitalisat
  • 688 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 23486 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: f. 1-2; Teil 2: f. 3-28; Pergament; 28 Blätter; 27,5 x 19,5 cm; am Rücken beschädigter bräunlicher Pappeinband. - Einrichtung Teil 2: Schriftspiegel 24,0 x 12,0 cm; einspaltig; 33 Zeilen; Überschriften in Capitalis. - Schrift: Teil 1 Minuskel des 10., Teil 2 des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach zu verschiedenen Zeiten entstanden, Teil 1 im 10., Teil 2 im 11. Jahrhundert.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 62
  • B.C. Barker-Benfield, in: Texts and Transmission, S. 225, 228
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 4, S. 73, Nr. 738
  • H. Hoffmann, Buchkunst und Königtum, Textband, S. 434
  • D. Hüpper- Dröge, Schild und Speer, S. 421
  • M.L.W. Laistner - H.H. King, A Hand-List of Bede Manuscripts, S. 109
  • H. Mettke, Die althochdeutschen Aldhelmglossen, S. 3f., 32-34 und passim
  • N. Porter Stork, Through a Gloss Darkly, S. 12, 18f., 26
  • K. Riedel, Grammatik der althochdeutschen Glossen zum Carmen `De laudibus virginum', S. 116
  • K. Riedel, in: Septuaginta quinque, S. 299, 305f. und passim
  • W. Schröder, ZDA. 87 (1956-1957), S. 176f., 188
  • StSG. IV, S. 580f., Nr. 466.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/688 [Stand 26.09.2017].