BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 672

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 19478

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 722

Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: f. 1-9; Teil 2: f. 10-19; Pergament; 19 Blätter sowie 1 zusätzliches ungezähltes Blatt hinten; Blatt 19 bis auf den obersten Teil ausgeschnitten; f. 1-9 23,5 x 11,2 cm; f. 10-19 23,5 x 13,0 cm; Holzdeckel, über dem Rücken mit hellem Leder überzogen; ehemals 1 Schließe; vorgängige Signaturen Teg. 1478 auf einem Papierschild auf dem Buchrücken und X 22.3. auf einem Papierschild auf dem vorderen Einbanddeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel f. 1r-9v 19,2 x 8,5 cm; f. 10r-19v 19,2 x 10,5 cm; einspaltig; f. 1r-9v 36-37 Zeilen; f. 10r-18v 32-33 Zeilen; einige größere Initialen in brauner Farbe; f. 1r-9v Initialen als rohe Federzeichnungen; f. 10r Initiale mit Tinte ausgefüllt. - Schrift: Minuskel von einer Hand des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert in Deutschland entstanden; später befand er sich in der Benediktinerabtei Tegernsee; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 271
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II, S. 228
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 3, S. 249, Nr. 1984
  • Ch.E. Eder, StMOSB. 83 (1972), S. 21, 155
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, ; III, 1, S. 202, 218; S. 253
  • B. Munk Olsen, RHT. 21 (1991), S. 59
  • P.S. Piacentini, in: Studi su Persio, III, 1, S. 63, Nr. 297
  • Y.-F. Riou, RHT. 21 (1991), S. 89, 109
  • K. Siewert, in: Althochdeutsch, I, S. 616f., 620
  • StSG. V, S. 71, Nr. 722.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/672 [Stand 23.09.2017].