BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 671

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 19474

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 721

Beschreibung

Codex; Pergament; 37 Blätter; zwischen p. 2 und 3 Pergamentstreifen eingebunden; von p. 5/6 fehlt das untere Viertel; 14,5/15,0 x 11,0 cm; Seitenzählung von 1 bis 78 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; Holzdeckel, über dem Rücken mit Leder überzogen; Einband 1953 restauriert; ehemals 1 Schließe; vorgängige Signatur X.20.4 auf einem Papierschild auf dem vorderen Einbanddeckel und Teg. 1474 auf einem Papierschild auf dem Buchrücken. - Einrichtung: Schriftspiegel etwa 12,0/ 12,5 x 9,0 cm; p. 1-57, 59-74 einspaltig; p. 58 fünfspaltig; p. 75-78 zweispaltig; p. 1-41 28-30 Zeilen; p. 42-58 26-35 Zeilen; p. 59-73 20 Zeilen; p. 75-78 22 Zeilen; Überschriften in Majuskeln oder in Minuskeln in roter Farbe; p. 35-57 zahlreiche Wörter unterstrichen; p. 59-78 häufig rubrizierte Majuskeln sowie Unterstreichungen von Namen in blauer Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert wahrscheinlich in der Benediktinerabtei Tegernsee entstanden; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 3, S. 248f., Nr. 1980
  • G. Glauche, Schullektüre im Mittelalter, S. 118, 121
  • R.B.C. Huygens, Accessus ad auctores, S. 6-10, 13-38
  • R.B.C. Huygens, Accessus ad auctores. Bernard d'Utrecht. Conrad d'Hirsau, S. 3-6, 8, 19-54
  • R.B.C. Huygens, Latomus 12 (1953), S. 297-311
  • E. Langbroek, Zwischen den Zeilen, S. 29
  • A.P. McKinlay, Arator. The Codices, S. 64
  • A.P. McKinlay, Aratoris Subdiaconi de Actibus Apostolorum, S. XVIII
  • B. Munk Olsen, I classici nel canone scolastico altomedievale, S. 48
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, I, ; II, ; III, 1, S. 85, 238, 325, 420; S. 178, 217, 334; S. 253
  • B. Munk Olsen, in: Le strade del testo, S. 94
  • P.S. Piacentini, in: Studi su Persio, III, 1, S. 62, Nr. 295
  • L.D. Reynolds, in: Texts and Transmission, S. 350f.
  • R.H. Rouse - M.D. Reeve, in: Texts and Transmission, S. 65f.
  • E.M. Sanford, TPAPhA. 55 (1924), S. 229
  • K. Siewert, in: Althochdeutsch, I, S. 616f., 620
  • M. Spallone, in: Lo spazio letterario di Roma antica, III, S. 408
  • C.P.E. Springer, The Manuscripts of Sedulius, S. 157
  • StSG. V, S. 70f., Nr. 721.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/671 [Stand 23.11.2017].