BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 592

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 14478

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 394

Digitalisat
  • 592 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 14478 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 Teilen: Teil 1: f. 1-77; Teil 2: f. 78-165; Pergament; 165 Blätter; 23,5 x 14,0 cm; Ledereinband mit blindgepreßten Linien und Einzelstempeln des 15. Jahrhunderts mit 2 Schließen; vorgängige Signatur auf Rückenschildchen E 101. - Einrichtung Teil 2: Schriftspiegel 18,0 x 11,0 cm; einspaltig; 22 Zeilen; rote Rustica als Auszeichnungsschrift; f. 78r, 80v verzierte Initialen in roter und gelber Farbe. - Schrift: Teil 1 12. Jahrhundert; Teil 2 karolingische Minuskel von einer Hand aus dem 1. Drittel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten entstanden: Teil 2 im 1. Drittel des 9. Jahrhunderts in Bayern; Teil 1 im 12. Jahrhundert; ein Besitzvermerk des 12. Jahrhunderts auf f. 1r weist auf die Benediktinerabtei St. Emmeram in Regensburg; von dort aus gelangte der Codex im Zuge der Säkularisation 1811 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • K. Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Textband, S. 93, Nr. 179
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 259, Nr. 3214
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, I, S. 246
  • F. Brunhölzl, Die Freisinger Dombibliothek, S. 241
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 2, S. 179, Nr. 1459
  • R. Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, V, 2, S. 358
  • M.L.W. Laistner - H.H. King, A Hand-List of Bede Manuscripts, S. 21
  • V. Santoro, LF. 2 (1996), S. 233
  • StSG. IV, S. 542, Nr. 394.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/592 [Stand 21.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 07.06.2017