BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 484

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 4593

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 327

Digitalisat
  • 484 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 4593 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 146 Blätter und sowie 2 zusätzliche ungezählte Blätter vorne und 1 hinten; 23,3 x 16,7 cm; mit hellem, blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; 1 Schließe; ehemals 5 Buckeln hinten sowie 4 vorne; Einband 1971 restauriert. - Einrichtung: Schriftspiegel 16,5 x 8,8 cm; 28-31 Zeilen; f. 5r mit goldener und roter Farbe verzierte Initiale; ansonsten leicht verzierte, rubrizierte Initialen; Überschriften in Capitalis rustica; marginale Kommentierung häufig rot umrandet. - Schrift: karolingische Minuskel des 11. oder aus der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 11. oder in der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts entstanden; Besitzvermerke des 15. Jahrhunderts auf dem Vorsatzblatt, f. 1r, 5r, 28v, 70r, 90r, 100v, 145v und 146v weisen auf die Benediktinerabtei Benediktbeuern; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 37r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2845

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/484 [Stand 23.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/484.xml [Stand 23.10.2020].

Letzte Änderung: Christina Beer, 20.03.2017