BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 392

Bibliothek London, The British Library
Signatur

Add. 18400

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 269

Beschreibung

Codex; Pergament; 162 Blätter; auf Blatt 1 Papierzettel aufgeklebt; 31,5 x 27,0 cm; vorgängige Signatur v. 211 auf f. 2r; moderner Bibliothekseinband. - Einrichtung: Schriftspiegel 22,0 x 20,0 cm; zweispaltig; 26 Zeilen; rote Überschriften. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10. Jahrhundert entstanden; die Signatur auf f. 2r weist auf die Benediktinerabtei Georgenberg in Tirol.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • M.C. Díaz y Díaz, Index Scriptorum Latinorum Medii Aevi Hispanorum, I, S. 42, Nr. 124
  • J.L. Flood, ZDA. 120 (1991), S. 326
  • R. Priebsch, Deutsche Handschriften in England, II, S. 175f., Nr. 203
  • A. Siegmund, Die Überlieferung der griechischen christlichen Literatur, S. 60
  • StSG. IV, S. 494, Nr. 269.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/392 [Stand 25.09.2017].