BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 264

Bibliothek Göttweig, Stiftsbibliothek
Signatur

Cod. 103 (rot) / 46 (schwarz)

Ehemalige Signaturen

früher E 5 bzw. Q 3

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 228

Digitalisat
  • 264 Göttweig, Stiftsbibliothek Cod. 103 (rot) / 46 (schwarz) (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 94 Blätter; 22,8 x 16,4 cm; Ledereinband des 15. Jahrhunderts mit Blindstempel und Streicheisenlinien; 2 von 5 Buckeln erhalten; 1 von 2 Schließen erhalten; vorgängige Signatur Q 3 auf dem Deckel von alter Hand eingetragen. - Einrichtung: Schriftspiegel 19,8 x 11,5 cm; einspaltig; 31-33 Zeilen; zahlreiche kleine einfache Initialen über den Codex verteilt; auf f. 43r größere rankenverzierte Initiale. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus der Zeit zwischen 1160-1180.

Geschichte

Codex der Schrift nach zwischen 1160 und 1180 möglicherweise in der Benediktinerabtei Göttweig entstanden; ein Besitzvermerk des 12. Jahrhunderts auf der Rückseite des dem hinteren Deckel aufgeklebten Blattes und jüngere Besitzeintragungen des 15. Jahrhunderts auf dem vorderen Einbandspiegel und f. 94r weisen auf Göttweig.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • V.I.J. Flint, AHDL. 57 (1982), S. 15, 17, 19, 21, 43
  • V.I.J. Flint, RB. 87 (1977), S. 123
  • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 405
  • B. Meineke, Basler Fragment, S. 114
  • R. Schützeichel, in: Studia Linguistica et Philologica, S. 159
  • W. Telesko, Göttweiger Buchmalerei des 12. Jahrhunderts, S. 29f., 142-144
  • P. Vaciago, in: Les manuscrits des lexiques et glossaires, S. 134
  • V. Werl, Manuscripten-Catalog der Stifts-Bibliothek zu Göttweig, I, S. 143f.
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 345
  • StSG. IV, S. 462f., Nr. 228.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/264 [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/264.xml [Stand 14.12.2018].

Letzte Änderung: Christina Beer, 21.02.2018