BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 211

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

260

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 182

Digitalisat
  • 211 St. Gallen, Stiftsbibliothek 260 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 194 Blätter; 23,8/23,9 x 17,1/17,6 cm; mit braunem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals 2 Schließen; heute eine Schließe; Zählung von 1 bis 392 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; Zahlen 160, 161, 256 und 257 in der Zählung übersprungen. - Einrichtung: Schriftspiegel 16,5/16,7 x 12,3/12,5 cm; einspaltig; 22 Zeilen; Titel in Capitalis rustica, zum Teil in roter Farbe; leicht verzierte Initialen in roter Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts; Notizen von der Hand Ekkeharts IV.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts entstanden, in der auch die Schreiber nachgewiesen sind.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, III, S. 39-41, 88
  • K. Halm, Verzeichniss der älteren Handschriften lateinischer Kirchenväter in den Bibliotheken der Schweiz, S. 128
  • Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz, III, Text, S. 262, Nr. 847
  • M.L.W. Laistner - H.H. King, A Hand-List of Bede Manuscripts, S. 22, 26, 29
  • Th.W. Mackay, in: Saints, scholars, and heroes, I, S. 210, 222-231
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 97f., Nr. 260
  • StSG. IV, S. 446, Nr. 182.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/211 [Stand 21.09.2017].