BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 160

Bibliothek Frankfurt am Main, Stadt- und Universitätsbibliothek
Signatur

Fragm. lat. II 6 (im 19. Jahrhundert ausgelöst aus Ms. Barth. 29)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 144

Digitalisat
  • 160 Frankfurt am Main, Stadt- und Universitätsbibliothek Fragm. lat. II 6 (im 19. Jahrhundert ausgelöst aus Ms. Barth. 29) (→ Codex)
Beschreibung

Fragment; Pergament; 2 Doppelblätter, 1 Blattrest; 26,0 x 17,0/17,5 cm; Zählung von 1 bis 2 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite des Doppelblattes mit dem Glossar; im 19. Jahrhundert aus den Handschriften Ms. Barth. 26 und 29 ausgelöst. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,0 x 15,0 cm; zweispaltig; f. 1r-v 52 Zeilen; f. 2r-v 42 und 43 Zeilen; f. 2r Überschrift in roter Farbe. - Schrift: gotische Minuskel von einer Hand aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts; Korrekturen und Ergänzungen von einer etwas späteren Hand.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts entstanden; im 19. Jahrhundert wurde es durch J.F. Boehmer aus dem hinteren Einbanddeckel der Handschrift Ms. Barth. 29 ausgelöst.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • G. Powitz, Mittelalterliche Handschriftenfragmente, S. 19
  • G. Powitz - H. Buck, Die Handschriften des Bartholomaeusstifts und des Karmeliterklosters in Frankfurt am Main, S. 58
  • J. Zacher, ZDPh. 11 (1880), S. 305f.
  • StSG. IV, S. 434, Nr. 144.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/160 [Stand 24.09.2017].