BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 119

Bibliothek Einsiedeln, Stiftsbibliothek
Signatur

cod 174 (807)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 111

Beschreibung

Codex; Pergament; 82 Blätter; 20,5 x 16,3 cm; Zählung von 1 bis 82 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Einband des 14. Jahrhunderts; mit grauweißem Leder überzogene Holzdeckel; f. 82 lose in Papiertasche am hinteren Innendeckel; eine Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 15,5 x 15,0 cm; einspaltig; 23-28 Zeilen; Überschriften in Capitalis rustica; einfache Initialen, zum Teil rot gefüllt; f. 69r-77v Titel in Capitalis rustica in roter und blauer Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10. Jahrhundert wohl in Einsiedeln entstanden; ein Besitzvermerk des 17. Jahrhunderts auf f. 1v weist auf die Benediktinerabtei Einsiedeln.

Inhalte
  • f. 1r: Federprobe
  • f. 1v: Besitzvermerk
  • f. 1v-67r: Beda Venerabilis, Kommentar zur Bibel, Apostelgeschichte
  • f. 67v: Federproben
  • f. 68r: Diätregeln
  • f. 68v: Computus Grecorum
  • f. 69r: Volkssprachiger Eintrag (Federprobe?) am Rand des Kalendars
  • f. 69r-77v: Kalendar mit nekrologischen Notizen
  • f. 78r-81v: computistische Texte
  • f. 82r: Beda Venerabilis, De ratione unicarum; Anweisung zum Gebrauch kalendarischer Tafeln
  • f. 82v: kalendarische Tafel
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/119 [Stand 22.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/119.xml [Stand 22.10.2020].