BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 87

Bibliothek Cambridge, King's College
Signatur

MS. 52 (früher Cheltenham, Bibliotheca Phillippica 16395)

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 63 Blätter; 28,5 x 19,5 cm. - Einrichtung: einspaltig; 32 Zeilen. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus dem Ende des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach wohl Ende des 9. Jahrhunderts in Nordostfrankreich, möglicherweise in der Region von Valenciennes, oder in Stablo (Ostbelgien), entstanden; später befand er sich in Cheltenham.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, S. 182, Nr. 826
  • D. Ganz, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 106
  • C. Jeudy, in: Les manuscrits des lexiques et glossaires, S. 258f., 261f., 269
  • Th. Klein, in: Quod vulgo dicitur, S. 47
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 20
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, I, ; II, S. 563; S. 712
  • H. Schenkl, Bibliotheca Patrum Latinorum Britannica, I, 2, S. 138.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/87 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 21.06.2016