BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 77

Bibliothek Brixen, Bibliothek des Priesterseminars
Signatur

D 19 (Nr. 86)

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 42

Digitalisat
  • 77 Brixen, Bibliothek des Priesterseminars D 19 (Nr. 86) (→ Codex)
Beschreibung

Fragmente; in den Falz der ersten und letzten Papierlage des Codex eingenäht, dem sie ehemals als Spiegel dienten; Pergament; 2 Doppelblätter; Blätter 3 und 4 beschnitten; Zählung von 1 bis 4 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite. - Einrichtung (rekonstruiert): Schriftspiegel 21,6 x 13,5 cm; einspaltig; 31-32 Zeilen; Überschriften und Initialen in roter Farbe. - Schrift: spätkarolingische Minuskel von einer Hand aus dem Anfang des 13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem die Fragmente stammen, der Schrift nach Anfang des 13. Jahrhunderts möglicherweise in Südtirol entstanden; die Fragmente wurden als Einbandspiegel einer 1421 von einem Kleriker der Diözese Freising geschriebenen Handschrift verwendet; diese (Codex D 19) befand sich nach einem Besitzvermerk auf f. 1r 1476 im Besitz der Fürstbischöflichen Kurie von Brixen; der Einband und die Fragmente des Summarium Heinrici stammen somit möglicherweise ebenfalls aus diesem Raum.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/77 [Stand 27.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/77.xml [Stand 27.10.2020].