BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 68

Bibliothek St. Blasien, Stiftsbibliothek
Signatur

verschollen

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 35

Beschreibung

Codex von M. Gerbert ins 12. Jahrhundert datiert; weitere Daten fehlen.

Geschichte

Codex nach M. Gerbert im 12. Jahrhundert entstanden; Entstehung von W. Wegstein (Studien, S. 84) aus inhaltlichen Gründen ins 14. Jahrhundert datiert; die Handschrift ist verschollen; der Inhalt ist nur in einem Abdruck von M. Gerbert von 1765 erhalten.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • W. Crossgrove, Die deutsche Sachliteratur des Mittealters, S. 36
  • R. Hildebrandt, Summarium Heinrici, II, S. XXVIIIf.
  • R. Hildebrandt, in: 2VL. IX, Sp. 512-518
  • R. Hildebrandt, ZDA. 97 (1986), S. 127
  • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 398
  • J. Splett, in: Sprache und Recht, II, S. 938
  • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 67f.
  • St. Stricker, in: Probleme der Edition althochdeutscher Texte, S. 39, 43
  • L. Voetz, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 652
  • W. Wegstein, Studien zum `Summarium Heinrici', S. 84
  • W. Wegstein, ZDA. 101 (1972), S. 307-310, 313
  • StSG. IV, S. 388, Nr. 35.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/68 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 25.10.2016