BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 59c

Bibliothek Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preussischer Kulturbesitz
Signatur

Ms. theol. lat. 2° 311

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 3. Nachtragsliste (1991)

Beschreibung

Codex; Papier; 215 Blätter; 29,5 x 20,0 cm; Zählung von 1 bis 214 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Zahl 196 zweimal verwendet, als 196 I und 196 II bezeichnet; Codex 1962 restauriert; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; eine Schließe. - Einrichtung f. 193v-195r: Schriftspiegel 22,5 x 13,5 cm; einspaltig; 21-25 Zeilen. - Schrift: f. 1r-198v von der Hand des Gerardus Fabri von 1422.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 15. Jahrhundert entstanden, f. 1-198 1422; ein Besitzvermerk auf f. 196r weist auf Brandenburg; 1822 gelangte die Handschrift in die Königliche Bibliothek Berlin.

Inhalte
  • f. 1r-87va: Schrift zu Evangelienpredigten
  • f. 87vb-88vb: Schrift
  • f. 88vb: niederdeutsche Schrift
  • f. 89r-99v: Sermones
  • f. 100r-107v: Nikolaus von Lyra, Postille evangeliorum de tempore
  • f. 107v-111v: Litaneien
  • f. 112r-v: Memorialverse
  • f. 113r-116va: Erklärungen des Vaterunser
  • f. 116vb-119ra: Erklärungen des Credo
  • f. 119ra-124va: Marienerzählungen
  • f. 124vb: Anfang und Ende des Credo; Spruch; niederdeutsche Schrift
  • f. 125r: 193rb Jahresevangelienpostille
  • f. 193v-195r: Versus de volucribus, bestiis, arboribus
  • f. 195v: Briefformeln
  • f. 196: Ir-198v Sermones
  • f. 199ra-214rb: Erklärungen zu den Canones
  • f. 214v: leer
Links
Abbildungen

Abbildungen von f. 193v, 194r, 194v, 195r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2525, 2527, 2529, 2531

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 217
  • P. Gehring - W. Gebhardt, Scriptorium 13 (1959), S. 127
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 82
  • V. Rose, Verzeichniss der lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, II, S. 912-915, Nr. 829
  • J.B. Schneyer, Scriptorium 32 (1978), S. 245
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, V, Nr. 7404,4
  • W. Wegstein, in: Studia Linguistica et Philologica, S. 291
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/59c [Stand 19.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/59c.xml [Stand 19.12.2018].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 01.02.2016