BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 34b

Bibliothek Basel, Universitätsbibliothek
Signatur

A. VI. 31

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 3. Nachtragsliste (1991)

Beschreibung

Codex aus mehreren Teilen; Papier; Blatt 12 und 13 Pergament; 232 Blätter; 28,2 x 20,4 cm; mit braunem, blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; je 5 Buckeln auf den Deckeln; ehemals 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,5/19,5 x 11,0/13,5 cm; zweispaltig und einspaltig; f. 12rb-13vb zweispaltig; größere Überschriften mit Anfangsbuchstaben in roter Farbe; Lemmaanfänge rubriziert. - Schrift: Buchschrift von mehreren Händen des 15. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 15. Jahrhundert entstanden; ein Jahreseintrag auf f. 61vb weist auf das Jahr 1424.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von f. 12r, 12v, 13r, 13v in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2453, 2455, 2457, 2459

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • G. Binz, Die Deutschen Handschriften der Oeffentlichen Bibliothek der Universität Basel, I, S. 63-66 (Online)
  • G.L. Bursill-Hall, A Census of Medieval Latin Grammatical Manuscripts, S. 28
  • H. Hänger, Mittelhochdeutsche Glossare und Vokabulare in schweizerischen Bibliotheken bis 1500, S. 9, 25
  • Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz, I, Text, S. 51, Nr. 140.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/34b [Stand 26.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 20.04.2017