BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 17a

Bibliothek Augsburg, Staats- und Stadtbibliothek
Signatur

2° Cod. 20

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 1. Nachtragsliste (1982)

Beschreibung

Codex; Pergament; 34 Blätter; 18,5 x 12,5 cm; zweifache Zählung von 1 bis 34 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; mit hellem, blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals eine Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 14,0 x 8,5 cm; einspaltig; 31 Zeilen; einfache Initialen in roter Farbe; f. 9v Federzeichnung mit Wolf und Fuchs (mit Neumen); f. 25v Federzeichnung eines bewaffneten Mannes und eines Tieres. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts; f. 1 und 34 aus einer anderen Handschrift gleichen Inhalts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts möglicherweise in der Benediktinerabtei Ottobeuren entstanden, worauf auch ein Besitzvermerk des 18. Jahrhunderts auf f. 1r weist.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von f. 9v, 27r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2429, 2431

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • G. Ballaira, Per il catalogo dei codici di Prisciano, S. 27f., Nr. 6
  • G.L. Bursill-Hall, A Census of Medieval Latin Grammatical Manuscripts, S. 22, 387
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 8
  • H.F. Reijnders, Vivarium 10 (1972), S. 124-174
  • H. Spilling, Die Handschriften der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg 2° Cod 1-100, S. 30f. (Online)
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/17a [Stand 22.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 22.01.2016