BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 9

Bibliothek Altenburg, Stiftsbibliothek
Signatur

AB 13 A 11

Ehemalige Signaturen

früher MSSP 10, davor VII 188

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 8

Beschreibung

Codex; Pergament; 106 Blätter; 25,0 x 17,8 cm; Zählung von 1 bis 106 von mittelalterlicher Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; im hinteren Teil fehlen auf mehreren Seiten die Zahlen; mit hellem, mit blindgepreßten Blüten und Ornamenten verziertem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals 2 Schließen; vorgängige Signatur VII 188 auf einem Papierschild auf dem inneren Einbandspiegel. - Einrichtung: Schriftspiegel 19,2 x 13,0 cm; zweispaltig; 40 Zeilen; zahlreiche rankenverzierte Initialen, besonders im ersten Teil des Codex; Initialen in roter und blauer, zum Teil auch in goldener Farbe; im hinteren Teil des Codex einfache Initialen in roter Farbe. - Schrift: von mehreren Händen des 12./13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12./13. Jahrhundert entstanden; ein Eintrag des 16. Jahrhunderts auf f. 105v nennt den Plebanus Andreas Chrumicher in Zwettl als Besitzer.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • F. Bertini, in: Les manuscrits des lexiques et glossaires, S. 296
  • F. Bertini, SchM. 20-21 (1991), S. 97
  • F. Bertini - V. Ussani jr., Osberno, Derivazioni, I, ; II, S. XI, XVI, 1-462; S. 463-769
  • G.L. Bursill-Hall, A Census of Medieval Latin Grammatical Manuscripts, S. 20
  • G. Schweighofer, Die Handschriften des Stiftes Altenburg, S. 9f.
  • StSG. IV, S. 375f., Nr. 8.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/9 [Stand 20.11.2017].