BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 256v

Glossierte Inhalte
  • 256v, p. 132: Voces variae animantium (Tierstimmenglossar)
  • Zahl und Art der Glossen

    Glossarglossierung: 1 eingeritzter runischer Marginaleintrag (p. 132), bei dem es sich mit einiger Wahrscheinlichkeit um eine althochdeutsche Glosse zu „Voces variae animantium“ handelt; bei einem zweiten runischen Griffeleintrag (p. 184) handelt es sich um einen althochdeutschen Personennamen.
    Eine in Althochdeutsch in Runenschrift, 2009, S. 55 erwähnte althochdeutsche Griffelglosse hat sich nach brieflicher Mitteilung (16.05.2018) von A. Nievergelt als lateinische Schreibprobe herausgestellt.

    Zeit

    Runenglosse um 800 eingetragen.

    Ort

    Wohl St. Gallen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Ahd. (nach A. Nievergelt).

    Edition

    Edition der runischen Glosse und des Personennamens in A. Nievergelt, Althochdeutsch in Runenschrift, Geheimschriftliche volkssprachige Griffelglossen, Beiheft ZfdA. 11, Stuttgart 2009, S. 56-58; eine überarbeitete Neuauflage des Bandes befindet sich in Vorbereitung.

    Literatur zu den Glossen
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256v [Stand 25.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256v.xml [Stand 25.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 16.05.2018