BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 256l

Glossierte Inhalte
  • 256l, p. 50-57: De fide ipsorum
  • 256l, p. 119-180: Sententiae in epistolas Pauli apostoli
  • 256l, p. 232-271: De libro ecclestiastico
  • 256l, p. 525-533: Act. Apost. 7
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 4 runische Griffelglossen (p. 55, 144, 249, 532) mit 5 althochdeutschen Wörtern zu Bibel (Hebräerbrief, Galaterbrief, Jesus Sirach, Apostelgeschichte) marginal über ihre Bezugswörter eingetragen; Glossen wohl mit nur einem Instrument und von einer Hand eingetragen; verwandt wurden Schriftzeichen der FuÞorc-Runen; außerdem 1 eingeritzter althochdeutscher Personenname (p. 128).

    Neufunde: Der Codex enthält zudem um die 11 weitere althochdeutsche Griffelglossen, deren Edition von ihrem Entdecker A. Nievergelt vorbereitet wird.

    Zeit

    Runenglossen um 800 und damit in gewissem zeitlichem Abstand zu den sonstigen Griffelglossen der Handschrift eingetragen, die aus dem 8. Jahrhundert stammen (nach A. Nievergelt, Althochdeutsch in Runenschrift, S. 51).

    Ort

    Glossen in St. Gallen eingetragen, da kein Hinweis darauf, "dass der Codex St. Gallen einmal verlassen hätte" (A. Nievergelt, S. 34)

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach A. Nievergelt)

    Edition

    4 in Runen geschriebene Glossen ediert von Andreas Nievergelt, Althochdeutsch in Runenschrift. Geheimschriftliche volkssprachige Griffelglossen, Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, Beihefte 11, Herausgegeben von Joachim Heinzle, Stuttgart 2009, S. 34-43; Edition weiterer Griffelglossen der Handschrift durch A. Nievergelt in Vorbereitung.

    Literatur zu den Glossen
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256l [Stand 20.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256l.xml [Stand 20.09.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 05.11.2018