BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 836r

Glossierte Inhalte
  • 836r, f. 1-243v: Priscian, Institutio de arte grammatica (I-XVI)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 53 Glossen (f. 9v-236v) von 2 Haupthänden, davon 14 marginal, 35 interlinear eingetragen, 4 Einträge weder als marginal noch als interlinear bestimmt; Marginalglossen überwiegend mit Verweiszeichen; 4 Glossen (f. 146r, 163r, 177r, 236v) in bfk-Geheimschrift, 8 in Punktegeheimschrift (f. 68v, 93v, 144r, 146v, 147v, 161v, 230v, 233v) und 6 in einer Mischform aus Punkte- und bfk-Geheimschrift (f. 144r, 178v, 202v, 230v, 232r, 233r); die erste Haupthand schreibt überwiegend bis f. 47, danach beginnt die 2. Haupthand mit einer hellbraunen, zarteren Schrift; weitere Hände im Text verstreut; beide Haupthände auch als Korrektoren identifiziert; zudem marginal und interlinear eingetragene lateinische Glossen von der ersten Haupthand.

    Zeit

    Vermutlich 10. Jahrhundert.

    Ort

    Wohl St. Gallen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    E. Krotz, falzstuol, tart und mosaluoner: Neue althochdeutsche Priscianglossen, in: Sprachwissenschaft 39, 2014, S. 375-399

    Literatur zu den Glossen
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/836r [Stand 18.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/836r.xml [Stand 18.09.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 26.07.2016