BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 997

Glossierte Inhalte
  • 997, f. 2r-54v: Gregor der Große, Moralia in Job (XXXII-XXXV)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 3 Marginalglossen [f. 4r am oberen Rand, 34v (2 Glossen am unteren Rand mit Wiederholung des Lemmas)] zu Gregor der Große, Moralia in Job; Glossen von zwei deutsch-insularen Händen eingetragen; Glosse auf f. 4r noch im 8. Jahrhundert; die beiden weiteren Glossen etwas später eingetragen.

    Zeit

    1 Glosse (f. 4r) gleichzeitig mit dem Text in der 2. Hälfte des 8. Jahrhunderts, 2 Glossen (f. 34v) im 8./9. Jahrhundert eingetragen.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Ostfrk. (nach R. Bergmann, S. 29; J. Hofmann, S. 66).

    Edition

    J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963) S. 67.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • R. Bergmann, Die althochdeutsche Glossenüberlieferung des 8. Jahrhunderts, S. 29
    • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 97
    • J. Hofmann, in: B. Bischoff - J. Hofmann, Libri Sancti Kyliani, S. 98
    • J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963), S. 66f.
    • W. Stach, in: Liber Floridus, S. 16
    • C. Moulin-Fankhänel, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 364
    • E. Seebold, Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Der Wortschatz des 8. Jahr-hunderts, S. 37
    • H. Thurn, Die Pergamenthandschriften der ehemaligen Dombibliothek, S. 75f.
    • C. Wiener, WD. 53 (1991), S. 5.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/997 [Stand 21.03.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/997.xml [Stand 21.03.2019].