BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 970

Glossierte Inhalte
  • 970, f. 1r-5r, 6r-101v: Bibel, Paulusbriefe, Katholische Briefe (mit Prologen und Glossen)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung (f. 9r-77v): Insgesamt 44 Glossen; 3 Marginalglossen zur Bibel, Römerbrief (f. 9r, 14r, 17r); 5 Interlinearglossen (f. 21r-29r) zu 1. Korintherbrief; 7 Glossen (f. 34r-40v) zu 2. Korintherbrief; 4 interlinear, 3 marginal stehend; 3 Glossen zu Galaterbrief; 1 (f. 43v) interlinear, 2 (f. 42v, 46r) marginal stehend; 1 Marginalglosse (f. 50r) zu Epheserbrief; 4 Glossen (f. 51r-53r) zu Philipperbrief; 2 interlinear, 2 marginal stehend; 2 Interlinearglossen (f. 55r, 55v) zu 1. Thessalonicherbrief; 7 Glossen (f. 57r-58r) zu 2. Thessalonicherbrief; 4 interlinear, 2 (f. 58r, 58v) marginal stehend, 1 (f.58r) zum Teil interlinear, zum Teil marginal stehend; 1 Interlinearglosse (f. 60r) zu Kolosserbrief; 3 Glossen zu 1. Timotheusbrief; 1 (f. 63r) interlinear, 2 (f. 63v, 64v) marginal stehend; 1 Marginalglosse (f. 67v) zu 2. Timotheusbrief; 1 Interlinearglosse (f. 68v) zu Titusbrief; 6 Glossen (f. 74r-77v) zu Hebräerbrief; 3 interlinear, 3 marginal stehend; Glossen zum Teil von der Hand, die auch den lateinischen Kommentartext eingetragen hat; reiche marginale und interlineare lateinische Glossierung und Kommentierung.

    Zeit

    Wohl 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts.

    Ort

    Wohl Benediktinerabtei Weißenburg.

    Sprachgeographische Einordnung

    Südrhfrk. (nach R. Kögel, S. 591; G. Müller, S. 310; H. Reutercrona, S. 58; F. Simmler, S. 33).

    Edition

    StSG. I, S. 758 (Nr. CCCCIII: Römerbrief), S. 763 (Nr. CCCCXV: 1. Korintherbrief), S. 767 (Nr. CCCCXX: 2. Korintherbrief), S. 768 (Nr. CCCCXXVI: Galaterbrief), S. 771 (Nr. CCCCXXXIII: Epheserbrief), S. 772 (Nr. CCCCXXXVIII: Philipperbrief), S. 773 (Nr. CCCCXLII: Kolosserbrief), S. 774 (Nr. CCCCXLIV: 1. Thessalonicherbrief), S. 775 (Nr. CCCCXLVII: 2. Thessalonicherbrief), S. 776 (Nr. CCCCL: 1. Timotheusbrief), S. 778 (Nr. CCCCLV: 2. Timotheusbrief), S. 779 (Nr. CCCCLVIII: Titusbrief), S. 782 (Nr. CCCCLXIV: Hebräerbrief).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 664f., Nr. 637
    • H. Butzmann, Die Weissenburger Handschriften, S. 182
    • W. Kleiber, in: Althochdeutsch, I, S. 533
    • W. Kleiber, Otfrid von Weißenburg, S. 150
    • R. Kögel, Geschichte der deutschen Litteratur bis zum Ausgange des Mittelalters, I, 2, S. 591
    • G. Müller, PBB. 79 Sonderband (Halle 1957), S. 310
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 58
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 648
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 48
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 81
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 33
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 99.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/970 [Stand 17.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/970.xml [Stand 17.10.2019].