BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 967

Glossierte Inhalte
  • 967, f. 89ra-va: alphabetisches Glossar zur Benediktinerregel
  • 967, f. 89vb-91r: Glossar zu den Canones
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossare: Insgesamt 21 Glossen (f. 89ra-91rb); 6 Glossen (f. 89ra-va) in dem alphabetischen Textglossar zur Benediktinerregel; 15 Glossen (f. 89vb-91rb) in dem Textglossar zu den Canones; deutsche Glossen zu einem Großteil von jüngerer Hand unterstrichen; Glossare in den Handschriftenspalten vierspaltig angelegt; neben lateinisch-althochdeutschen auch lateinisch-lateinische Artikel.

    Neufunde: In SchG. wird an 1 Stelle auf einen interlinear eingetragenen Neufund (f. 90vb) in dem Textglossar zu den Canones hingewiesen.

    Zeit

    Mitte des 9. Jahrhunderts.

    Ort

    Wohl Benediktinerabtei Fulda.

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    StSG. II, S. 52 (Nr. DLXIII: Benediktinerregel), S. 86 (Nr. DLXXXV: Canones); Edition des in SchG. gemeldeten Neufunds steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 663f., Nr. 634
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 50, 52, 56
    • S. Blum, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 477f.
    • U. Daab, Studien zur althochdeutschen Benediktinerregel, S. 56 und passim
    • E. Karg-Gasterstädt, in: Beiträge zur Geschichte, Literatur und Sprachkunde vornehmlich Württembergs, S. 235, 239, 247
    • P. Lehmann, Fuldaer Studien, S. 20
    • H. Mayer, PBB. 102 (1980), S. 310
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 169
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 648
    • C. Wesle, Die althochdeutschen Glossen des Schlettstadter Codex, S. 118f., 124-130
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 294, 300.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/967 [Stand 17.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/967.xml [Stand 17.10.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 06.09.2016